Wieviel Einfachheit verträgt die Formulierung einer Identität?

phi­lo­so­phie _ Ein­fach­heit als gestal­te­ri­scher Ansatz, als Kon­zept der Reife. Um die Worte Mensch, Ort und Kul­tur grup­pie­ren sich dabei Werte, die uns wich­tig sind und die wir täg­lich in den Kon­text unse­rer Gestal­tung stel­len – sicht­bar in unse­rem Erschei­nungs­bild und im visu­el­len Aus­druck unse­rer Arbeit. Der Weg wird zum Sym­bol für das Pro­zess­hafte, das Prag­ma­ti­sche die Funk­tio­na­li­tät, für den Ort, für einen ver­ant­wor­tungs­vol­len Umgang mit dem uns Anver­trau­tem – für die Lei­den­schaft mit der wir jedes Pro­jekt betreuen.

„A line is a dot that went for a walk.“ _ paul klee

daniel oberschelp _

seit 2016

Mit­glied des Auf­sichts­ra­tes der Zep­pe­lin Museum Fried­richs­ha­fen GmbH

2009–2015

Kreis­rat Bodenseekreis

seit 2008

Gemein­de­rat Stadt Friedrichshafen

seit 2006

Ver­trau­ens­ar­chi­tekt der Katho­li­schen Gesamt­kir­chen­ge­meinde Friedrichshafen 

2003

Mit­glied der Archi­tek­ten­kam­mer Baden-Württemberg

2003

Ober­schelp Archi­tek­ten, Friedrichshafen

2001

Man­fred Ober­schelp, freier Archi­tekt, Friedrichshafen

1999

Stein­mann & Schmid Archi­tek­ten, Basel

1991

Archi­tek­tur­stu­dium an der Peter Beh­rens School of Arts, Düsseldorf

1969

gebo­ren in Friedrichshafen

nina oberschelp _

2005

Ober­schelp Archi­tek­ten, Friedrichshafen

1999

Fran­cois Fas­nacht Archi­tek­ten, Basel

1992

Archi­tek­tur­stu­dium an der Peter Beh­rens School of Arts, Düsseldorf

1991

Aus­lands­auf­ent­halt Frank­reich, Paris

1972

gebo­ren in Braunschweig

pro­fil _ Cha­rak­ter, Klar­heit, Hal­tung, Natur, Ort, ganz­heit­lich, natur­ver­bun­den, zeit­los, Kon­text, Farbe Mensch, Kunst, Kultur.